über uns

Selbstbeschreibung

Die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für soziale Fragen in Bayern und Thüringen (EAG) ist ein eingetragener Verein. In unserer Satzung haben wir eine sozial- und berufspolitische Zwecksetzung festgeschrieben. Wir tun dies auf Basis einer christlichen Haltung und im Sinner einer evangelische Sozialethik. Die EAG steht in der Tradition des sozialen Protestantismus.

Einerseits ermöglichen wir mit unserer Arbeit unseren Mitgliedern ein ehrenamtliches Engagement in der Sozialen Selbstverwaltung. Das Spektrum hier ist sehr vielfältig und von gutem ehrenamtlichen Engagement geprägt. Eine Übersicht über diesen Bereich sowie weitere Details zur Sozialen Selbstverwaltung finden Sie in diesem Bereich unserer Internetseite.

Anderseits arbeiten wir als Verein auch an politischen Themen. Sie ergeben sich aus der Sozialen Selbstverwaltung und decken daher die Themen Altersvorsorge, Gesundheitssystem inklusive Pflege, gesetzliche Unfallversicherung sowie weitere Tätigkeitsbereiche der Berufsgenossenschaften als auch Arbeits- und Sozialrecht ab.

Über beide Wege bringen wir ein evangelisches Profil in wichtige Bereiche der Gesellschaft ein. Die sozialethischen Werte dienen uns dabei als Wertemaßstab. Für uns ist unser ehrenamtliches Engagement Gottesdienst: Ein Dienst gegenüber Gott und an den sowie für die Menschen.

Räumlich arbeiten wir dabei in den Bundesländern Bayern und Thüringen. Der Ursprung der EAG liegt in Bayern. Die Zusammenarbeit mit Thüringen hat eine lange Tradition. Sie reicht bis in eine Zeit zurück, in der Deutschland noch gespalten war. Um in dieser Fläche dennoch gut und profiliert arbeiten zu können, bedarf es passender Strukturen, welche wir unter "unsere Strukturen" vorstellen.

Kurze Geschichte der EAG

Die EAG Bayern wurde 1952 gegründet. Nachdem die EAG Thüringen am 27. März 1992 gegründet wurde, beschloss die Delegiertenversammlung der EAG Bayern im Oktober 1992 die Aufnahme der EAG Thüringen als 6. Bezirk. Von nun an lautet der Name: Evangelische Arbeitsgemeinschaft für soziale Fragen in Bayern und Thüringen.

Seither vertritt sie in beiden Bundesländern die evangelische Seite in den Landesverbänden der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Arbeitnehmer-Organisationen. Dort arbeiten wir gut mit unseren katholischen Partnern, der Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) und Kolping zusammen. Gemeinsam mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) und seinen Mitgliedsgewerkschaften entsenden wir Arbeitnehmervertreter_innen und Versichertenvertreter_innen in die Soziale Selbstverwaltung in Deutschland.